\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Ein starkes Team\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" Haus-Plakat

Corona-Pandemie: StadtWerke Rösrath passen Maßnahmen an

(vom 16.04.2020)

Am 15. April haben sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Bundesländer auf erste vorsichtige Lockerungen der Maßnahmen geeinigt, die im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen worden waren.

Angesichts dieser Entwicklung hat sich auch der Corona-Krisenstab der StadtWerke Rösrath auf erste kleine Schritte auf dem Weg zurück in eine neue Normalität verständigt, wie StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann heute bekannt gab: „Nach wie vor stehen der Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Covid-19-Erreger sowie die redundante Aufrechterhaltung unserer Kernaufgaben im Vordergrund. Deshalb werden wir auch weiterhin keine kundenintensiven Arbeiten vor Ort wie Zählerwechsel oder Zählerablesungen durchführen können. Wir wollen es unseren Kunden jedoch ermöglichen, dringende Angelegenheiten auch wieder persönlich zu klären.“

Die StadtWerke werden deshalb ab 20. April ihr Kundenzentrum wieder öffnen – allerdings nur unter hohen Sicherheitsvorkehrungen. Wer die StadtWerke dann persönlich aufsuchen möchte, muss alleine kommen, die Abstandsregelungen von mindestens 1,50 Metern wahren und sollte eine Gesichtsmaske tragen. Außerdem haben die StadtWerke für die Kundenkontakte im Eingangsbereich ihres Kundenzentrums eine Theke aufgebaut, die mit besonderen Schutzeinrichtungen für Kunden und Mitarbeiter ausgestattet ist. Kunden können lediglich an dieser Theke in persönlichen Kontakt mit Mitarbeitern der StadtWerke treten. Das Verwaltungsgebäude bleibt ansonsten auch weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen.

„Wir werden außerdem ab 23. April den Tausch von Mülltonnen wiederaufnehmen,“ so Hausmann weiter. „Wer eine größere oder kleinere Tonne benötigt oder eine defekte Tonne austauschen will, muss seine alte Tonne dann an der Grundstücksgrenze abstellen, damit unsere Kollegen den Austausch vor Ort gefahrlos vornehmen können.“

Auswirkungen hat die aktuelle Situation auch auf das Freibad Hoffnungsthal, in dem die Sanierungsarbeiten planmäßig voranschreiten und die Vorbereitung auf die neue Saison bereits begonnen hat. „Zum jetzigen Zeitpunkt können wir leider noch nicht sagen, wann unser Freibad öffnen kann, da unter anderem Bäder nach gesetzlicher Vorgabe nach wie vor geschlossen bleiben müssen“, erläutert Ralph Hausmann. „Sobald auch hier entsprechende Lockerungen beschlossen werden, werden auch wir selbstverständlich die Freibadsaison einläuten. Wir hoffen, dass dies zumindest mit Beginn der Sommerferien passiert.“

Auch Beerdigungen sind nach wie vor nur im engsten Familienkreis und ohne Nutzung der Trauerhallen möglich.

Der Krisenstab der StadtWerke Rösrath wird auch in den kommenden Tagen und Wochen die Entwicklung laufend bewerten und die für die StadtWerke eingesetzten Maßnahmen daran anpassen. Über alle Änderungen informieren die StadtWerke unter anderem über ihre Internet- und Facebookseiten.

zurück

Teilen Sie diese Seite per: