\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Ein starkes Team\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" Haus-Plakat

30 Kubikmeter närrischer Müll

Bild

(vom 25.02.2020)

StadtWerke Rösrath ziehen Bilanz der jecken Tage

Drei Karnevalszüge, zwei kleinere Kehrmaschinen, drei LKW, bis zu vierzehn Mitarbeiter des Bauhofs und 30 Kubikmeter Plastik, Kamelle, Konfetti und Kartons – so lautet das diesjährige Fazit der StadtWerke Rösrath kurz vor Ablauf der fünften Jahreszeit. Erschwert durch starken Wind am Sonntag und strömenden Regen am Montag waren die StadtWerker als letzte Fußgruppe in Hoffnungsthal, Forsbach und Rösrath im Einsatz, um die Überreste des Straßenkarnevals zu beseitigen. Dabei haben sie auch wieder einige Kinderaugen zum Leuchten gebracht, wie eine Mutter am Straßenrand erzählte: „Wir müssen immer abwarten, bis die StadtWerke mit ihren Kehrmaschinen durch sind. Die gehören für meine Kinder einfach zu den Karnevalszügen dazu.“

Michael Rickert, Technischer Leiter der StadtWerke, der seine Truppe beim Saubermachen begleitet hatte, war insgesamt zufrieden mit dem Verlauf der Umzüge, zeigte sich jedoch auch nachdenklich: „Es landen immer mehr kleine Glasfläschchen auf der Straße, die unter den Reifen unserer Kehrmaschinen platzen und zu gefährlichen Geschossen mutieren können. Ein anderes Problem sind die leichten, dünnen Plastiktüten, die schnell wegfliegen und in der Natur landen, aber auch die Saugöffnungen der Kehrmaschinen verstopfen. Wir wollen uns daher zeitnah mit den Veranstaltern der Rösrather Umzüge zusammensetzen und gemeinsam mit ihnen ein nachhaltiges Müllkonzept für die kommenden Jahre erarbeiten.“

Auffällig waren in diesem Jahr auch einige Autofahrer, denen es offenbar nicht schnell genug ging, wie Rickert fortführt: „Zusammen mit der Polizei mussten wir den ein oder anderen Autofahrer ausbremsen, der fast in unsere Aufräumtruppe gefahren und unsere Kollegen gefährdet hätte.“

Gefreut haben sich die StadtWerker hingegen über viel positiven Zuspruch und Dank von zahlreichen Rösrather Karnevalisten. „Dieses Feedback ist für uns immer wieder Ansporn und Bestätigung, dass unsere Arbeit auch wahrgenommen wird“, so Rickert.

zurück

Teilen Sie diese Seite per: