\\"Ein starkes Team\\" Haus-Plakat

Umweltfreundliche Hundekotbeutel aus recyceltem Kunststoff

(vom 01.02.2019)

StadtWerke Rösrath setzen auf Umweltschutz

16 Hundekotbeutelspender stehen verteilt im Rösrather Stadtgebiet. Mit insgesamt 100.000 Hundekotbeuteln pro Jahr füllen die StadtWerke Rösrath diese regelmäßig auf. Hundebesitzer können sich dann an den Spendern bedienen, um mit den Beuteln die Hinterlassenschaften ihrer Hunde sauber zu beseitigen. Dieser kostenlose Service hat aber einen Haken: Aus Hygienegründen sind Hundekotbeutel aus Kunststoff. Und das ist wenig umweltfreundlich. Die StadtWerke haben sich deshalb dafür entschieden, ab sofort nur noch Hundekotbeutel einzusetzen, die aus recyceltem Kunststoff bestehen.

„Umweltschutz ist uns sehr wichtig“, betont Dirk Meyer, der bei den StadtWerken für die Stadtreinigung und die Betriebswerkstatt zuständig ist. „Mit den neuen Hundekotbeuteln können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten. Dadurch dass für ihre Herstellung alter Kunststoff wiederverwertet wird, werden Rohstoffe und CO2-Emmissionen eingespart.“

Dem Einsatz so genannter kompostierbarer Hundekotbeutel haben die StadtWerke hingegen eine Absage erteilt, weil diese oft nicht halten, was sie versprechen. Viele dieser Produkte bauen sich nur unter bestimmten Bedingungen ab, sie benötigen hierfür eine bestimmte Wärmeentwicklung und viel Zeit. In herkömmlichen Kompostieranlagen für Biomüll, aber auch auf dem Komposthaufen verrotten sie daher nicht, sondern zersetzen sich in kleinste Mikropartikel, die die Qualität des Humus verschlechtern. In Kompostieranlagen werden sie deshalb umständlich aussortiert – genauso übrigens wie die Biomüllbeutel, die mit einem so genannten Kompostierungshinweis versehen sind.

Ein weiteres Problem dieser Beutel: Sie suggerieren dem Verbraucher, besonders umweltfreundlich zu sein, und landen deshalb oft nicht im Mülleimer, sondern im nächsten Gebüsch. Auch dort zerfallen sie erst nach langer Zeit. Die Mikropartikel, die von den Beuteln irgendwann einmal übrig bleiben, sind für das menschliche Auge zwar nicht zu sehen, für die Umwelt sind sie jedoch eine Katastrophe. Über das Oberflächenwasser gelangen sie in Flüsse und Weltmeere und landen zum Schluss auch in unseren Nahrungsmitteln und im Trinkwasser.

Hundekotbeutel, egal aus welchem Kunststoff, gehören grundsätzlich in die Restmülltonne oder in öffentlich aufgestellte Abfallbehälter. Mit anderem Restmüll gelangen sie dann in die Müllverbrennungsanlage und erzeugen dort sogar noch wertvolle Energie.

zurück

Teilen Sie diese Seite per: