Bild

StadtWerke Rösrath: Preisanpassung bei RöStrom und RöGas in moderatem Rahmen

(vom 08.02.2019)

Auch die StadtWerke Rösrath – Energie GmbH hat jetzt angekündigt, die Preise für RöStrom und RöGas zum 1. April 2019 anheben zu müssen. Wie StadtWerke-Geschäftsführer Ralph Hausmann erklärt, sind es im Wesentlichen stark gestiegene Netzentgelte und Beschaffungskosten, die neben allgemeinen Kostensteigerungen zu der Entscheidung geführt haben.

„Viele Versorger haben zum Teil sehr deutliche Preiserhöhungen für Strom und Gas schon zum Jahreswechsel vorgenommen, andere haben es angekündigt“, so Ralph Hausmann. „Leider können auch wir die hohen Kosten nicht mehr ohne Preisanpassungen stemmen.“

Dabei fallen die Preiserhöhungen bei den StadtWerken Rösrath noch deutlich geringer aus als bei anderen Versorgern, wie Hausmann betont: „Wir können glücklicherweise auch weiterhin vergleichsweise günstige Energiepreise bieten. Das war uns sehr wichtig, um insbesondere auch Familien und Geringverdienern nach wie vor bezahlbaren Strom und Gas liefern zu können. Und wir liefern selbstverständlich auch weiterhin ausschließlich ok-power-zertifizierten Öko-Strom. Unsere Kunden leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.“

Bei RöStrom erhöht sich über alle Produkte hinweg der Grundpreis um je 36,- Euro netto im Jahr, der Arbeitspreis um je 0,57 Cent netto pro Kilowattstunde. Für einen Durchschnittskunden mit einem Verbrauch von 3.500 kWh im Jahr bedeutet das eine monatliche Belastung in Höhe von 88,21 Euro einschließlich Mehrwertsteuer statt wie bisher 82,66 Euro. Das sind monatlich 5,56 Euro bzw. 6,7 % mehr.

Bei RöGas und RöGas Gewerbe steigen die Grundpreise um je 30,- Euro netto pro Jahr, die Arbeitspreise um je 0,12 Cent netto pro Kilowattstunde. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 kWh müssen Kunden ab April im Monat 100,99 Euro brutto statt wie bislang 95,52 Euro brutto zahlen. Das entspricht einer Preissteigerung von monatlich 5,47 Euro bzw. 5,7 %.

„Verbraucher besitzen übrigens ein Sonderkündigungsrecht, wenn ihr Versorger die Preise ändert“, so Hausmann weiter. „Wer sich jetzt für die günstigen Angebote von RöGas und RöStrom entscheidet, weil sein Versorger noch deutlich teurer geworden ist, kann also problemlos zu uns wechseln.“

zurück

Teilen Sie diese Seite per: