\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Ein starkes Team\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" Haus-Plakat

Rösrather Wasser trinken und unnötige Verpackungen vermeiden

Wasserwerk Leidenhausen

(vom 13.11.2019)

StadtWerke Rösrath informieren anlässlich Europäischer Woche der Abfallvermeidung

Wer Leitungswasser statt Mineralwasser aus dem Supermarkt trinkt, tut nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag bei der Vermeidung unnötiger Verpackungen. Darauf weisen die StadtWerke Rösrath anlässlich der am 16. November 2019 beginnenden Europäischen Woche der Abfallvermeidung hin.

„Unser Rösrather Trinkwasser hat eine ausgezeichnete Qualität und kann bedenkenlos getrunken werden“, versichert Ralph Hausmann, Vorstand der StadtWerke Rösrath AöR. „Unser Wasser kommt aus den Tiefen der Wahner Heide. Bevor es über zwei unterirdisch verlegte Leitungen von unserem Wasserwerk Leidenhausen zu den Rösrather Haushalten gelangt, hat es schon einen langen Weg hinter sich. Als Regenwasser geht es über Wahner Heide und Königsforst nieder und versickert zunächst im Boden. Dabei muss es meterdicke Kies- und Sandschichten überwinden, die als natürliche Filter fungieren, das Wasser reinigen und mit vielen lebensnotwendigen Mineralien anreichern.“

Weil schon das so genannte Rohwasser, das aus einer Tiefe von rund 30 Metern von fünf auf dem Wasserwerksgelände verteilten Brunnen nach oben befördert wird, eine hohe Qualität hat, können die StadtWerke sogar auf aufwändige Aufbereitungsverfahren oder eine Entkeimung mit Chlor, wie es andernorts erforderlich ist, verzichten.

„Selbstverständlich wird die Qualität des Rösrather Wassers regelmäßig von zertifizierten Prüfinstituten kontrolliert“, so Hausmann weiter. „Und zwar nicht nur im Wasserwerk in Leidenhausen, sondern auch an genau festgelegten Kontrollpunkten in unserem Verteilnetz in Rösrath. Dabei sind die Anforderungen an die Qualität ausgesprochen hoch. Trinkwasser gilt nicht umsonst als das am besten kontrollierte Lebensmittel.“

Direkt aus der Leitung oder mit Kohlensäure versetzt, das Rösrather Wasser ist nicht nur ein gesunder, sondern auch ein äußerst wohlschmeckender Durstlöscher. Und ein günstiger noch dazu. „Trinkwasser kostet weniger als Mineralwasser“, erklärt Hausmann. „Und noch etwas spricht eindeutig für den Genuss aus der Wasserleitung: Wer Trinkwasser trinkt, spart nicht nur Geld, sondern auch Energie und unzählige unnötige Verpackungen.“

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung findet vom 16. bis 24. November 2019 statt. Das diesjährige Motto lautet „Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“. Ziel ist, auf die Notwendigkeit der Ressourcenschonung aufmerksam zu machen.

zurück

Teilen Sie diese Seite per: