Bild

Abfallgebühren nicht mehr kostendeckend

(vom 24.01.2019)

StadtWerke Rösrath erläutern notwendige Gebührenanpassung für 2019

In den vergangenen Tagen haben die Rösratherinnen und Rösrather ihre Jahresabrechnung über die Verbrauchs- und Entsorgungsgebühren für ihr Grundstück im vergangenen Jahr bekommen. Bestandteil des Schreibens war auch eine Information der StadtWerke Rösrath über die weitere Entwicklung der Gebührentarife. Während die Gebühren für Trink-, Schmutz- und Niederschlagswasser unverändert bleiben, mussten die StadtWerke die Gebühren für die Abfallentsorgung zum 1. Januar 2019 anheben. Ein Umstand, der zu vielen Nachfragen geführt hat.

„Die Entscheidung, die Abfallgebühren um immerhin 50 Cent pro Liter Restmüllbehältervolumen und Jahr anzuheben, ist uns nicht leicht gefallen“, betont StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann. „Während wir in den vergangenen Jahren die stetig steigenden Kosten für die Abfallbehandlung noch kompensieren konnten, waren wir jetzt mit einer erheblichen Kostensteigerung durch das Ergebnis einer gesetzlich vorgeschriebenen EU-weiten Neuausschreibung der Abfallsammlung konfrontiert, die wir nicht mehr über Einsparungen an anderer Stelle ausgleichen konnten. Wir mussten die seit 2014 konstanten Gebühren deshalb so anpassen, dass sie die Kosten auch wieder decken.“

Eine von den StadtWerken heute dazu veröffentlichte Grafik stellt anschaulich dar, wie sich die Kosten für die Abfallentsorgung in den letzten acht Jahren verändert haben. Während die Kosten für Abfallsammlung und -behandlung stetig stiegen, konnten die StadtWerke ihre eigenen Kostenanteile (sonstige Aufwendungen, Behälterservice) konstant halten bzw. sogar senken.

Eine zweite Grafik zeigt, wie sich die Gebühren im selben Zeitraum entwickelt haben. Nach einer Senkung in 2014 konnten die StadtWerke die Gebühren über fünf Jahre konstant halten, obwohl zeitgleich die Kosten stiegen. Erst die jetzt erfolgte Gebührenanpassung ist wieder voll kostendeckend.

Anders als von manch einem Bürger vermutet fällt die Ausweitung der wöchentlichen Biotonnenleerung bei der Kostenentwicklung hingegen kaum ins Gewicht, wie Hausmann weiter erklärt: „Viele Rösrather haben in den vergangenen Jahren den Wunsch an uns herangetragen, den Zeitraum auszuweiten, in dem die Biotonnen wöchentlich geleert werden. Ab diesem Jahr wird der Biomüll daher schon ab März und bis Oktober wöchentlich abgeholt. Das wirkt sich an der Kostenentwicklung allerdings nur mit 0,06 €/ pro Liter aus.“

Alle Informationen rund um das Thema Abfall gibt es hier.

zurück