Aufgrund massiver personeller Engpässe bleibt das Freibad Hoffnungsthal am Mittwoch, 17. August 2022 geschlossen!

StadtWerke Rösrath empfehlen: Vorsorglich Abschlagszahlungen für Strom und Gas erhöhen

Angesichts weiterhin steigender Preise für Gas und Strom raten die StadtWerke Rösrath Verbraucherinnen und Verbrauchern, ihre monatlichen Abschlagszahlungen im Blick zu behalten und gegebenenfalls anzupassen.

Insbesondere aufgrund des Ukraine-Krieges und einer möglichen Gasmangellage sei in den kommenden Wochen und Monaten damit zu rechnen, dass Strom und Gas noch teurer würden als bislang, so Christoph Schmidt, Geschäftsführer der StadtWerke Rösrath – Energie GmbH: „Die extrem hohen Beschaffungspreise für Energie zwingen die Energieversorgungsunternehmen dazu, diese Kostensteigerungen an ihre Kunden weiterzugeben. Auch wir müssen leider zum 1. September die Preise für RöStrom und RöGas anheben. Wenngleich diese Erhöhungen im regionalen Vergleich noch halbwegs moderat ausfallen, so bedeuten sie für die Kunden dennoch eine zusätzliche finanzielle Belastung. Um am Ende keine böse Überraschung mit hohen Nachzahlungen zu erleben, raten wir daher dringend, die monatlichen Abschlagszahlungen entsprechend anzupassen.“ Auch Mieter sollten nach Möglichkeit mit ihren Vermietern darüber sprechen, ihre Nebenkostenzahlungen anzuheben. „Wo das nicht möglich ist“, so Schmidt weiter, „sollte der geplante monatliche Mehrbetrag zur Seite gelegt werden, um vorbereitet zu sein.“

Um steigenden Energiepreisen etwas entgegenzusetzen, hilft auch, Energie zu sparen und Energiefressern im eigenen Haushalt auf die Spur zu kommen. Über den Stromcheck des Verbandes Kommunaler Unternehmen, den die StadtWerke hier zur Verfügung stellen, können Verbraucher schnell feststellen, welche Geräte in ihrem Haushalt am meisten Energie verbrauchen. Außerdem finden sie dort auch Tipps und Tricks zum Stromsparen.