Bild

StadtWerke übernehmen Rösrather Stromnetz und Straßenbeleuchtung

(vom 12.01.2016)

Zum Jahreswechsel 2015/16 sind die StadtWerke Rösrath Eigentümer des Rösrather Stromnetzes und der Straßenbeleuchtung geworden.

Die Verhandlungen zwischen den StadtWerken Rösrath und der RWE Deutschland AG, der bisherigen Eigentümerin des Rösrather Stromnetzes und der Straßenbeleuchtung, sind Ende 2015 abgeschlossen worden. „Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam ein gutes Verhandlungsergebnis erzielen konnten“, so Ralph Hausmann, Vorstand der StadtWerke Rösrath AöR (SWR) und zugleich Geschäftsführer der StadtWerke-Energietochter (SWR-E) GmbH. Die SWR-E wird das Stromnetz übernehmen, die SWR die Straßenbeleuchtung. Bei den Gremien der Stadt stieß die Einigung auf breite Zustimmung, Bürgermeister Marcus Mombauer würdigte sie als herausragenden Entwicklungsschritt für Rösrath. 

RWE wird beide Gesellschaften in der Übergangsphase konstruktiv begleiten. Für die Rösrather Bürger ändert sich erst einmal nichts – bei Stromstörungen ist in diesem Jahr weiterhin RWE und deren Dienstleister Rheinenergie in Köln der Ansprechpartner (Entstörstelle Tel. 0221 34645-600).

Defekte Straßenlaternen können künftig direkt den StadtWerken gemeldet werden – über die Webseite www.stadtwerke-roesrath.de oder telefonisch im Kundenzentrum Tel. 02205 9250 600.

Ab 2017 werden die StadtWerke dann auch in den Betrieb des Stromverteilnetzes einsteigen.

Erfahrener Partner bei der Bewirtschaftung des Rösrather Stromnetzes werden wie bereits in allen anderen Fragen der örtlichen Energieversorgung die Stadtwerke Aachen (STAWAG) mit ihrer Netzgesellschaft, der INFRAWEST GmbH, sein. Die INFRAWEST GmbH betreibt bereits die Stromnetze in Aachen sowie seit dem Jahr 2014 in den Eifelkommunen Simmerath und Monschau. „Durch die Übernahme des Netzbetriebs in der Stadt Rösrath werden wir in der Lage sein, das künftige Gesamtnetz sehr effizient zu bewirtschaften. Hiervon werden auch die Bürger in Rösrath unmittelbar profitieren“, so Stefan Ohmen, Geschäftsführer der INFRAWEST GmbH. 

Über das Rösrather Strom-Verteilnetz werden aktuell ca. 12.500 Haushalte sowie das örtliche Gewerbe mit Strom versorgt. Es umfasst eine Länge von knapp 400 Kilometern. Zur Straßenbeleuchtung zählen weitere 184 km Netzlänge, in das rd. 3.700 Leuchtstellen im Rösrather Stadtgebiet eingebunden sind.  

Wasser, Abwasser, Stromnetz u.v.m. – die umfassende Daseinsvorsorge aus einer Hand schafft für die StadtWerke nicht nur Synergie-Effekte, sie bringt außerdem Vorteile für die Kommune, die über ihre Werke von zusätzlichen Erträgen aus der Stromnetzbewirtschaftung mit profitiert. Auch für die Bürger wird künftig vieles einfacher: Sie haben nur noch einen Ansprechpartner in vielen Versorgungsfragen, vor allem auch für Bauherren ist dies attraktiv. Wenn neue Gräben für Versorgungsleitungen gegraben werden müssen, wird dies kostengünstiger, weil es „in einem Rutsch“ erledigt werden kann. 

zurück