Bild

Preis- und Gebührensteigerungen ab Januar 2011 im Bereich Wasser und Abfallentsorgung

(vom 16.12.2010)


Rösrather Haushalts- und Gewerbekunden müssen sich ab dem kommenden Jahr auf deutlich steigende Wasserpreise einstellen

Auch die Abfallgebühren müssen für 2011 erneut angehoben werden.
Die Abwasser- und Straßenreinigungsgebühren bleiben hingegen stabil.


Rösrath, den 16. Dezember 2010

Nun ist es amtlich. Als Folge der erstmals ab dem Jahr 2011 an die Stadt zu zahlenden Wasserkonzessionsabgaben müssen sich die Rösrather Haushalts- und Gewerbekunden der SWR auf deutlich ansteigende Trinkwassergebühren einstellen. In öffentlicher Sitzung am 14.12.2010 beschloss der SWR-Verwaltungsrat die hierzu notwendigen Satzungsänderungen. Die neuen Gebührensätze beinhalten eine Steigerung bei den Grundgebühren um rd. 19,5% sowie bei den Verbrauchsgebühren um rd. 21,7%! „Dieser sprunghafte Anstieg im Jahre 2011 ist einmaliger und struktureller Natur. Er dient allein zur Erzielung der notwendigen Mehrerlöse für die Abführung von Konzessionsabgaben an die Stadt" erläuterte SWR-Vorstand Ralph Hausmann diesen für die Gebührenpolitik des Unternehmens ungewöhnlichen Einschnitt.

Zur Erinnerung:
Anfang Oktober hatte der Rat der Stadt Rösrath im Rahmen der Haushaltssicherung zur Erzielung zusätzlicher Einnahmen beschlossen, für die in den öffentlichen Verkehrs-
räumen verlegten Wasserleitungen eine Konzessionsabgabe, also ein jährlich wiederkehrendes Wegenutzungsentgelt, in der preisrechtlich maximal möglichen Höhe zu verlangen. Die stadteigenen SWR mit ihrer Versorgungssparte „Wasser" werden daher hier künftig genau so behandelt, wie die im Rösrather Stadtgebiet tätigen Privatunternehmen zur Strom- und Gasversorgung.

Entgegen dem allgemeinen Branchentrend war die Rösrather Wasserversorgung bisher durch ein langjähriges, konstant niedriges Preisniveau gekennzeichnet. Die letzte Anpassung der Grundgebühren erfolgte vor 7 Jahren, im Jahre 2004. Die letzte Anpassung der Verbrauchsgebühren datiert aus dem Jahre 1996 und liegt damit bereits 14 Jahre zurück. Gegenwärtig sind daher die SWR im Umlandvergleich der mit Abstand preisgünstigste Trinkwasserlieferant.

Auch die Abfallgebühren müssen für 2011 erneut, und zwar um durchschnittlich 4% angehoben werden. Die Jahresgebühr für Vollanschlussnehmer steigt um 0,10 € je Liter Restabfallbehältervolumen. Teilanschlussnehmer (ohne Biotonne) zahlen künftig 0,09 € je Liter mehr. Mit dieser Gebührenanpassung werden vornehmlich erfolgte Preiserhöhungen des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes zur Abfallbehandlung an die Kunden weitergegeben.

Die Abwassergebühren (Schmutz- und Niederschlagswasser) sowie auch die Straßenreinigungsgebühren (Kehr- und Winterdienst) können hingegen ein weiteres Jahr stabil gehalten werden.

Aus den notwendigen Gebührenanpassungen bei Wasser und Abfall ergeben sich für einen durchschnittlichen Rösrather 4-Personenhaushalt mit 200 m3 Jahreswasserverbrauch sowie 120 l Restabfallbehältervolumen monatliche Mehrkosten in Höhe von 6,77 €.


Nachfolgend finden Sie die Änderungssatzungen sowie eine Information zu den Gebührentarifen ab Januar 2011.

zurück