Bild

Orkantief Friederike: StadtWerke Rösrath ziehen Bilanz

(vom 19.01.2018)

Als am 18. Januar 2018 gegen 10.30 Uhr die ersten heftigeren Sturmböen über Rösrath zogen, stand das Telefon bei den StadtWerken nicht mehr still. „Friederike“, das angekündigte Sturmtief, das sich dann doch zum Orkan auswuchs, hatte bis zum frühen Nachmittag auch die Sülzstadt im Griff.

Zu insgesamt rund 35 Einsätzen rückten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes aus. Dabei ging es in vielen Fällen darum, die Feuerwehr bei der Beseitigung umgestürzter Bäume zu unterstützen und Straßen abzusperren, auf die Bäume gefallen waren. An mehreren Stellen im Stadtgebiet waren Bäume auf Freileitungen gefallen, die von den Bauhofmitarbeitern beseitigt wurden. An anderen Orten, beispielsweise in der Parkanlage in Kleineichen und entlang der Kölner Straße, wurden Gefahrenstellen abgesichert. Außerdem mussten Verkehrsschilder, die drohten davonzufliegen, gesichert und abgebaut werden.

Gegen 11.00 Uhr sorgte zudem ein umgestürzter Baum für einen Stromausfall, von dem einige Haushalte betroffen waren. Auch hier waren StadtWerke-Mitarbeiter schnell vor Ort, um den Schaden gemeinsam mit der für die Schadensbehebung beauftragten Westnetz zu lokalisieren und zu beseitigen.

Selbst vor StadtWerke-eigenen Einrichtungen machte der Sturm nicht Halt. Auf dem Baubetriebshofgelände fiel eine Birke auf das Werkstattgebäude. Das Dach der Salzhalle wurde beschädigt, als es vom Sturm angehoben wurde. Im Wasserwerk Leidenhausen am Rand der Wahner Heide stürzte ein Baum direkt neben einen Brunnen, der glücklicherweise nicht beschädigt wurde. Und auf dem Zentralfriedhof Sommerberg kippten gleich vier größere Bäume um, die die Wege blockieren. Der Friedhof bleibt deshalb aus Sicherheitsgründen vorerst geschlossen.

Auch an Tag 1 nach „Friederike“ bescheren die Auswirkungen des Sturms den StadtWerken viel Arbeit: „Heute und in den kommenden Tagen geht es in erster Linie darum, die Schäden, die der Sturm verursacht hat, zu beseitigen“, erklärt Thomas Matysik, stellvertretender Leiter des Baubetriebshofes. „Wir sind aktuell dabei, die Straßen zu reinigen und abgebaute Verkehrsschilder wieder aufzustellen. Außerdem kontrollieren wir die Außengelände der Kindergärten und Schulen, damit die Kinder bald wieder gefahrlos rausgehen können.“ Gefahrfällungen von Bäumen, die noch umzustürzen drohen, werden die StadtWerke ebenfalls noch einige Zeit beschäftigen.

„Insgesamt ist Rösrath noch relativ glimpflich davon gekommen“, bilanziert StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann. „Dennoch wird uns ‚Friederike‘ sicherlich noch einige Zeit zusätzliche Arbeit bereiten.“

zurück