Bild

Damit der Abfall nicht festfriert

(vom 07.02.2018)

StadtWerke Rösrath geben Tipps für die kalte Jahreszeit

Die Temperaturen fallen unter den Gefrierpunkt und schon kann es Probleme mit den Mülltonnen geben. Insbesondere der Inhalt der Biotonne hat dann die unangenehme Eigenschaft, festzufrieren. Mit dem Ergebnis, dass sich manche Biotonne bei der Leerung nur von einem Teil ihres Inhalts trennt. Auch den Mitarbeitern der Entsorgungsbetriebe gelingt es dann nicht immer, den zu Eis gewordenen Biomüll von Wänden und Boden der Tonne zu lösen.

Damit die Biotonnen gut durch den Winter kommen, haben wir ein paar einfach umzusetzende Tipps parat:

  • Die Biotonnen geschützt an die Hauswand, unter ein Dach oder in die Garage stellen.
  • Nicht schon am Abend vor der Leerung, sondern wenn möglich erst am Abholtag an die Straße stellen.
  • Bioabfülle möglichst trocken in die Biotonne geben. Feuchte Speiseabfälle in der Küche abtropfen lassen und in Zeitungspapier einwickeln. Je geringer der Wassergehalt des Bioabfalls, umso geringer ist die Gefahr des Anfrierens.
  • Auf keinen Fall Abfall in kompostierbaren Plastiktüten in die Biotonne geben. Diese Plastiktüten gehören auch im Sommer nicht in die Biotonne.
  • Müll nicht in die Tonnen pressen.
  • Biotonne zu jeder Leerung rausstellen, auch wenn sie nur viertelvoll ist.
  • Ist der Inhalt der Biotonne morgens vor der Entleerung noch gefroren, sollte er vorsichtig mit einem Spaten vom Rand des Behälters gelöst werden.
  • Eine Lage aus zerknülltem Zeitungspapier oder aus Eierkartons am Tonnenboden verhindert, dass der Abfall haften bleibt.

Weitere nützliche Hinweise rund um das Thema Müll und Abfallentsorgung gibt es auch hier.

zurück