Bild

Wenn die Biotonne nicht reicht: Biomüllsäcke helfen bei zusätzlichen Mengen an Bioabfall

(vom 01.03.2017)

StadtWerke Rösrath sorgen mit neuem Entsorgungsangebot für Gebührengerechtigkeit

Was in anderen Kommunen schon lange gang und gäbe ist, wird seit Anfang des Jahres nun auch in Rösrath angeboten: braune Biomüllsäcke mit dem Logo der StadtWerke. Neben der Biotonne und der Reisigbündel-Abfuhr sollen diese Säcke eine bislang bestehende Lücke füllen: Immer dann, wenn mehr Bioabfall anfällt, als über die Biotonne entsorgt werden kann, können Rösrather Bürgerinnen und Bürger nun diese Müllsäcke erwerben und am Abfuhrtag neben die Biotonne stellen.

„Wir haben mit diesem neuen, freiwilligen Entsorgungsangebot auf eine Entwicklung reagiert, die sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr durchgesetzt hat“, erläutert StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann den Hintergrund für die Einführung der neuen Säcke. „Grünschnitt und Laub wurden zunehmend in privat gekauften braunen Müllsäcken neben die Biotonne gestellt. Der Verkaufspreis dieser im Handel erhältlichen Säcke beinhaltet allerdings nur den Herstellungspreis und eine Händlermarge, nicht aber die Kosten für Abholung und Entsorgung des Bioabfalls. Das bedeutete, dass diese Kosten bislang von allen Rösrathern über die allgemeinen Abfallgebühren getragen werden mussten – unabhängig davon, wie viel Biomüll beim einzelnen tatsächlich anfiel.“ Um hier wieder eine gewisse Gebührengerechtigkeit herzustellen, habe der Verwaltungsrat der StadtWerke daher im vergangenen September in öffentlicher Sitzung beschlossen, die Abfallsatzung um das Angebot der Bioabfallentsorgung über spezielle Biomüllsäcke zu erweitern.

„Der Abgabepreis von 2,50 Euro pro Sack umfasst neben den Herstellungskosten für den Sack auch die Aufwendungen für Abholung, Transport und Behandlung der Bioabfälle sowie eine Vertriebsmarge für den Einzelhandel“, so Ralph Hausmann weiter. „Wir haben uns außerdem bewusst für Säcke mit einem Volumen von 70 Litern entschieden. Die Säcke bestehen aus kompostierbarem Papier. Ein 70 Liter-Sack ist auch bei feuchten Bioabfällen oder Regenwetter ausreichend stabil und passt zudem in eine 120 Liter-Biotonne. Dadurch ist es dem Entsorgungsunternehmen möglich, die Säcke bei Bedarf auch über die Tonne in das Sammelfahrzeug zu schütten. In anderen Kommunen, beispielsweise in Engelskirchen, haben sich diese Biomüllsäcke schon seit Jahren bewährt.“

Die StadtWerke Rösrath weisen außerdem darauf hin, dass nur noch die braunen Biomüllsäcke mit dem SWR-Logo abgeholt werden. Diese sind unter anderem im Kundenzentrum der StadtWerke erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind im Innenteil des Abfuhrkalenders genannt.

zurück