Bild

StadtWerke Rösrath informieren über Baubeginn Stauraumkanal Sonnenweg

(vom 26.01.2017)

Entwässerungskonzept für Forsbach schreitet weiter voran

Mit Schrecken wird sich mancher an die starken Regenfälle in den vergangenen Sommern erinnern. Insbesondere in den Jahren 2012 und 2013 kam immer wieder innerhalb kürzester Zeit so viel Wasser vom Himmel wie ansonsten im ganzen Monat. Die Kanalisation, die auf solche außergewöhnlichen Starkregenereignisse bislang nicht ausgelegt war, war mit den Wassermassen schnell überfordert. Vor allem für viele Forsbacherinnen und Forsbacher bedeutete das überflutete Grundstücke und Wasser in Keller und Garagen. Da auch für die Zukunft mit vermehrtem Starkregen zu rechnen ist, haben die StadtWerke Rösrath bereits vor gut drei Jahren ihr Ortsentwässerungskonzept für Forsbach überarbeitet und in diesem Zuge mehrere Baumaßnahmen beschlossen. Ein größeres Projekt, der so genannte Regenrückhalteraum im Mühlenweg, steht kurz vor der Vollendung, ein zweites, der Bau eines Stauraumkanals im Sonnenweg, kurz bevor. Ziel ist, künftig Überflutungen in Folge von Starkregen zu verhindern oder zumindest in ihrer Häufigkeit und ihrem Ausmaß zu begrenzen.

Voraussichtlich am 1. Februar wird die von den StadtWerken Rösrath beauftragte Baufirma Josef Schiffahrt GmbH mit den Tiefbauarbeiten im Sonnenweg beginnen. Im ersten Bauabschnitt, der – einen optimalen Bauverlauf vorausgesetzt – bis Ende März andauern wird, wird der Lehmbacher Weg zwischen der Straße „Im Weidenthal“ bis einschließlich Kreuzung Sonnenweg für den Fahrverkehr voll gesperrt; Fußgänger können die Baustelle weiterhin passieren.

Die Umleitung wird ausgeschildert und erfolgt über die Straßen Holzmarkt und Heideweg. Dort gilt für die Dauer der Bauarbeiten ein einseitiges Halteverbot. Auf der Hoffnungsthaler Straße ist zwischen Bensberger Straße und Lehmbacher Weg ebenfalls ein absolutes Halteverbot erforderlich, da hier die Anlieferung des Baumaterials mit großen Fahrzeugen erfolgt.

Mit weiterem Fortschreiten der Baumaßnahme werden je nach Erfordernis andere Straßenabschnitte nicht befahrbar sein. Die StadtWerke rechnen mit einer Gesamtdauer der Arbeiten von etwa einem Jahr.

Alle von der Baumaßnahme betroffenen Anlieger wurden von den StadtWerken Rösrath bereits direkt über die zu erwartenden Einschränkungen informiert.

„Es wird sich leider nicht immer vermeiden lassen, dass die Baustelle auch gewisse Beeinträchtigungen wie Verkehrsbehinderungen, Umwege, Schmutz oder Lärm mit sich bringt“, erklärt StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann. „Alle Beteiligten sind jedoch bemüht, die Auswirkungen auf die Nachbarschaft der Baustelle so gering wie möglich zu halten. Wir bitten die Anwohner schon jetzt, Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit der Baumaßnahme zu entschuldigen.“

 

Detaillierte Informationen über die Baumaßnahme sowie Lage- und Baupläne sind bei den StadtWerken Rösrath erhältlich. Der Baubereich ist aus der folgenden PDF-Datei ersichtlich.

 

Bauherr
StadtWerke Rösrath AöR
Herr Witte
Hauptstraße 142
51503 Rösrath
Tel.: 02205 – 9250 591 (509)
info@stadtwerke-roesrath.de

Planung und Bauleitung
DAR GmbH Berlin
Herr Jurack
Siegburger Straße 149
50679 Köln
Tel.: 0221 - 789 514 40
koeln@ib-dar.de

Bauausführung
Josef Schiffarth GmbH
Herr Schiffarth
Feilenhauerstraße 1b
51789 Lindlar
Tel.: 02266-71 87 20
info@josef-schiffarth.de

 

 

zurück