Bild

Sportliche Highlights und Spaß für die gesamte Familie

(vom 10.07.2017)

StadtWerke Rösrath feiern 80. Geburtstag des Freibades Hoffnungsthal

Bei strahlendem Sonnenschein feierten die StadtWerke Rösrath am vergangenen Samstag den 80. Geburtstag des Freibades in Hoffnungsthal – und viele kleine und große Freibadfans feierten mit.
Schon früh am Morgen war das Freibad gut gefüllt, als der Startschuss zu den alljährlichen Rösrather Schulschwimmmeisterschaften fiel. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller Rösrather Schulen, aber auch einige Eltern maßen sich im Wettkampf und zeigten beeindruckende Leistungen.

Nach der Siegerehrung ging es dann nahtlos weiter. Jürgen Bachmann, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Rösrath, begrüßte die zahlreichen Gäste und nahm diese mit auf eine launige Reise in die Vergangenheit des Freibades. 1937 erstmals eröffnet erlebte die „Wohlfühloase im Herzen der Sülzstadt“ viele Höhe-, aber auch einige Tiefpunkte. Immer wieder stand es kurz vor dem Aus, weil Unterhaltung und Sanierung hohe Kosten verursachten. Die letzte große Krise Anfang der 2000er Jahre konnte dann zum Glück abgewendet werden, als den politisch Verantwortlichen eine rettende Idee kam: Die StadtWerke übernahmen das Freibad in 2007, sanierten es aufwändig und statteten es mit modernster Technik aus. Seitdem ist es eines der beliebtesten Freibäder in der Region.

Auf die Herausforderungen, ein Freibad zu betreiben, ging StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann in seiner Ansprache ein. Als Hausherr gab er dann den Start frei in das bunte Programm des Familiennachmittags, das von Jutta Renner, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung und langjähriger Freibadbesucherin, moderiert wurde.

Zum Einstieg demonstrierte die DLRG Ortsgruppe Rösrath anschaulich, wie Schwimmer in Not gerettet werden können. Nobbi, die Robbe, das Maskottchen der DLRG verzauberte insbesondere die kleinen Badegäste, die am Stand der DLRG zudem spielerisch die Baderegeln erlernen konnten.

Sportbegeisterte konnten unter der Ägide des Sportabzeichen Stützpunktes Rösrath im Schwimmerbecken ihre Schwimmfähigkeiten unter Beweis stellen, während der Bergische Schwimmclub seine Spaßschwimmaktionen wie „80 Jahre – 80 Meter“ und „50 Meter in 80 Sekunden“ abhielt. Großen Zulauf fand das Luftmatratzenwettrennen. Und auch das Aquajogging, ebenfalls angeboten vom Bergischen Schwimmclub, erfreute sich großer Beliebtheit.

Unterhalb des Kleinkindbeckens fanden sich zahlreiche kleine Künstler ein, die am Stand des Hoffnungsthaler A-B-C unter Leitung von Walter Pees Schwimmfiguren bastelten, die zum Abschluss zu Wasser gelassen wurden.
Auf dem Beachvolleyballfeld fand derweil ein von der SV Union Rösrath organisiertes Spaßturnier statt, bei dem sich acht Teams im sportlichen Wettkampf miteinander maßen.
Unterwasserfotos mit der Action-Kamera und einige Spiele hatte das JUZE Rösrath im Gepäck, das mit der Ape, einem dreirädrigen Lastenmobil, gut sichtbar am Nichtschwimmerbecken platziert war.
Der Förderverein des Freibades Hoffnungsthal informierte an seinem Stand mit einer kleinen Fotoausstellung über die Geschichte des Freibades und seine Arbeit.

Zur Feier des Tages hatten die Freibadbesucher außerdem freien Eintritt. Für den symbolischen „Eintritt von vor 80 Jahren“ hatten die StadtWerke im Eingangsbereich eine Spendenente aufgestellt, die von den Badegästen fleißig gefüttert wurde. „Knapp 700,- Euro sind an Spenden zusammengekommen“, sagte Ralph Hausmann, StadtWerke-Vorstand, zum Abschluss des Familiennachmittags. „Dieses Geld wollen wir nutzen, um Rösrather Kindern aus bedürftigen Familien in den Sommerferien einen schönen Tag im Freibad zu ermöglichen.“

zurück