Bild

Keine Nitratbelastung: Unbedenklicher Genuss mit Rösrather Trinkwasser

(vom 12.06.2017)

Überdüngung von Feldern, eine hohe Dichte an Nutzvieh und entsprechend viel Gülle, all das belastet das Trinkwasser in vielen Teilen Deutschlands. Wie verschiedenen Medienberichten in den vergangenen Tagen zu entnehmen war, steigt dann insbesondere der Nitratwert an.

Und das wiederum verursacht hohe Kosten – zunächst für die Betreiber von Wasserwerken, die das Nitrat aus dem Trinkwasser aufwändig wieder entfernen müssen, und schlussendlich auch für die Verbraucher, die für jeden Liter Trinkwasser tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Bürgerinnen und Bürger in Rösrath können hingegen aufatmen. Das Wasser, das aus ihren Leitungen kommt, ist von höchster Qualität, wie die StadtWerke Rösrath aktuell mitteilen.

„Unser Rohwasser fördern wir aus rund 30 Meter tiefen Brunnen in unserem Wasserwerk Leidenhausen am Rand der Wahner Heide“, erläutert StadtWerke-Vorstand Ralph Hausmann. „Da es überwiegend aus dem nahen Königsforst und der Wahner Heide stammt, ist seine Qualität hervorragend. Der Nitratgehalt beispielsweise liegt bei 18 Milligramm pro Liter und damit weit unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung, der bei 50 Milligramm pro Liter liegt.“

Auch alle anderen Werte sind deutlich unter den vorgeschriebenen Höchstwerten, wie die aktuellste Trinkwasseranalyse belegt. Das Rösrather Wasser kann somit bedenkenlos genossen werden.

Alle Informationen rund um das Rösrather Wasser inklusive der jeweils aktuellsten Trinkwasseranalysedaten gibt es hier.

zurück